Chemnitz, Köthen und kein Ende: Die Fehler des rechten Denkens und die verkehrte demokratische Kritik daran.

„Die Ausländer nehmen uns die Arbeitsplätze und die Wohnungen weg!“

„Fremde kriegen alles, wir kriegen nichts!“

„Deutschland den Deutschen!“

„Wir sind das Volk!“

„Ich habe ja nichts gegen Ausländer, aber … nur wenn sie sich integrieren, … unsere Gesetze und Sitten beachten.“

Warum es verkehrt ist, sich diesen Parolen anzuschließen, was also gegen sie zu sagen ist: Darüber wollen wir mit allen Interessierten diskutieren. Zur Sprache kommen wird dann vielleicht auch, was von den Antworten der Anti-Rechten zu halten ist, die dem gehässigen, militanten Nationalismus dieser Republik mit ihrer alternativen Heimatliebe begegnen: 

„Wir sind mehr!“ „Unsere Stadt ist bunt statt braun!“ „Herz statt Hetze“ „Für eine offene, solidarische Gesellschaft!“

Ort: 
Münster
Adresse: 
Jugendgästehaus am Aasee, Bismarckallee 31
Datum & Uhrzeit: 
Mittwoch, 28. November 2018 - 18:30