Die EU in Zeiten von „America first!“ Das imperialistische Konkurrenzprojekt „Europa“ in der Krise

Wer die Europäische Union je als einen harmlosen Verbund befreundeter Völker gesehen hat, wird heute belehrt:

  • Der innere Zerfall ist im Gange: Brexit, Streit mit "Abtrünnigen" wie Polen oder dem "Putin-Versteher" Ungarn
  • Von außen rückt der einst wichtigste Bündnispartner Amerika die EU in die Nähe eines Feindes, der wirtschaftlich die "Ausplünderung" der USA betreibt und sich militärisch als deren "Trittbrettfahrer" aufführt.

Nur weil diese Vorwürfe von Trump kommen, müssen sie nicht falsch sein. Unsere These: Die EU ist ein imperialistisches Konkurrenzprojekt, dem mit "America first" die Lebensgrundlagen entzogen werden. Das spricht nicht für Trumps Politik, aber gegen das vereinigte Europa, dessen politische Zwecksetzung mit so schönen Titeln wie "Wertegemeinschaft" oder "Friedensprojekt" komplett verfehlt wird.

Ort: 
Regensburg
Adresse: 
Leerer Beutel (Konferenzsaal), Bertoldstr. 8
Datum & Uhrzeit: 
Mittwoch, 16. Mai 2018 - 19:30