Vortragsarchiv

Nicht einmal einer Handvoll von Asylsuchenden, die in Hamburg oder München mit Hungerstreiks oder Kirchenasyl auf ihre Lage aufmerksam machen, soll ein dauerhaftes Bleiberecht eingeräumt werden.
Das wäre das falsche Signal: Lässt man hundert Menschen heute herein, stehen morgen hundert Millionen vor der Tür! 
So argumentieren Politik und Öffentlichkeit. Europa schreibt einen ganzen Kontinent und seine Menschen ab, und zwar aus der Pose des überforderten Samariters, der schon mit seiner bloßen Flächenausdehnung den Abermillionen von Elendsgestalten nicht gewachsen sein kann.
Die so ins Licht gerückte Rolle des gutwilligen, aber ohnmächtigen Helfers unterschlägt allerdings die Hauptsache, nämlich die Rolle des mächtigen Täters:
Europa ist mit seinem grenzüberschreitenden Kapitalismus eine der wesentlichen Ursachen für die elende Lage der Menschen in Afrika und Produzent Nummer eins für deren Fluchtgründe.
Ort: 
Regensburg
Datum: 
Mittwoch, 19. Februar 2014

Teil 1: Das Verfahren der freien und geheimen Wahl
Teil 2: Wahlen in der "gefestigten Demokratie"
Teil 3: Wahlen im Streit um die Staatsräson
Teil 4: Wahlen als imperialistisches Exportprodukt in ein erobertes Land
Teil 5: Wahlen als Instrument der Zersetzung einer existierenden fremden Herrschaft - Der Wahlbeobachter
Teil 6: Die öffentliche Affirmation der imperialistischen Inszenierung von Wahlen

Ort: 
Nürnberg
Datum: 
Donnerstag, 3. Februar 2005

Teil 1: Vorbemerkung
Teil 2: Die Kritik der National-Demokraten an Sozialabbau, Multikulti, Globalisierung und US-Imperialismus im Namen der Nation
Teil 3: Die regierenden Demokraten und ihr Wirken für die Stärkung der Nation
Teil 4: Die wehrhafte Demokratie und ihr Umgang mit unerwünschten Rechtsauslegern
Teil 5: Diskussion

Ort: 
Bremen
Datum: 
Sonntag, 13. März 2005

Teil 1. Vorbemerkung
Teil 2. "Globalisierung" - die moderne Sachzwang-Ideologie der internationalen Konkurrenz der Kapitalisten und der Nationen
Teil 3. Die Sache: Konkurrenz der Nationen um die Aneignung der Erträge der weltweiten Ausbeutung (1)
Teil 4. Die Sache: Konkurrenz der Nationen um die Aneignung der Erträge der weltweiten Ausbeutung (2)
Teil 5. Die Anti-Globalisierungsbewegung
Teil 6. Nachtrag: Die Reform von Wissenschaft und Ausbildung als weitere Waffe im "globalen Wettbewerb"

Ort: 
Bremen
Datum: 
Donnerstag, 28. April 2005

Teil 1: Der massenhafte Respekt vor dem Oberhaupt eines "Reiches nicht von dieser Welt"
Teil 2: Von der verbreiteten Denkungsart, die auf höhere Fügung und geistige Führung aus ist
Teil 3: Doch nicht "nicht von dieser Welt": die Mächtigen dieser Welt statten den Papst mit ihrem Respekt aus
Teil 4: Die Gesinnungsbewirtschaftung zwischen Staat und Kirche und die aktuelle imperialistische Nachfrage nach Moral
Teil 5: Geist und Glaube in Eintracht - mit der Macht: Der methodische Funktionalismus heutiger Volksaufklärer

Ort: 
Bremen
Datum: 
Donnerstag, 12. Mai 2005

Gliederung (entspricht nicht der Aufteilung der Aufzeichnung):

  • Einleitung: "Inhaltliche Auseinandersetzung" mit der NPD wird angemahnt und als Identifizierung, Ausgrenzung, Kriminalisierung und Verbot umgesetzt.
  • Inhalte und Maßstäbe  der Politik von Nationaldemokraten ...
  • ... werden von regierenden Demokraten geteilt.
  • Differenzen zwischen Demokraten und Neofaschisten
  • Wenn Neofaschisten heute an der Macht wären?
  • Fazit und Klärung der Frage: Warum bekämpfen Demokraten die Faschisten
  • Debatte
Ort: 
Berlin
Datum: 
Dienstag, 10. Mai 2005

Teil 1: Die Schuldnernationen: Warum bei rohstoffreichen Ländern nur die Schulden wachsen
Teil 2: Die Gläubigernationen: Von der Umschuldung zum Schuldenerlass
Teil 3: Armutsbekämpfung als neues Staatsprogramm: Entwicklung endgültig abgeschrieben
Teil 4: Kampf gegen die Korruption: neue Formen der Aufsicht für Armutsprotektorate - Diskussion

Ort: 
Bremen
Datum: 
Donnerstag, 6. Oktober 2005

Seiten

Vortragsarchiv abonnieren