Die Moral – Das gute Gewissen der Klassengesellschaft

Themenbereich: 

Gliederung des Vortrages

Teil 1: Versubjektivierung des Rechts I: Freie Unterordnung
Teil 2: Versubjektivierung des Rechts II: Das Gewissen - Die Freiheit des moralischen Individuums
Teil 3: Der Inhalt des Sollens und sein Ziel: Selbstbeschränkung der Interessen, damit sie zusammen bestehen können
Teil 4: Die Praxis der moralischen Gleichung von Anstand und Erfolg - Rechtfertigung der Interessen und Heuchelei
Teil 5: Enttäuschung: Die Erfahrung, dass das Gute, was man im Kopf hat, nicht in der Welt ist - Ja zur Ordnung im Konjunktiv - "Der Mensch ist schlecht" - Der Ruf nach dem wirklichen Staat, damit er die ideale Ordnung endlich durchsetzt
Teil 6: Diskussion - Braucht Kritik die Vernunft als Maßstab?
Teil 7: Nachträge: Die Korruption des moralischen Denkens - Barmherzigkeit: Bedarf nach Inszenierung der Gemeinschaftlichkeit neben der Konkurrenz - Kritik der Moral ist kein Aufruf zur Antimoral 

Ort: 
Bremen
Datum: 
Donnerstag, 1. Dezember 2005
Anhang: 
Gesamtaufnahme: