Warum eine Wissenschaft von der Erziehung überflüssig ist und weshalb es sie dennoch gibt

Themenbereich: 

Gliederung

1. Einleitung: Ist Erziehung/Unterricht Gegenstand von Wissenschaft?
2. Die Elementarform von Erziehen/Beibringen/Lehren
3. Erziehungswissenschaft als Legitimationsideologie: Leugnung des Willens
3.1. Pädagogische Anthropologie
3.2. Begabungstheorie
3.3. Sozialisationstheorie
4. Erziehungswissenschaft wird von Widersprüchen der Regelschule eingeholt: Fehlender Lernwille als Ärgernis
4.1. Motivationstheorie
4.2. ADHS
5. Neue Erziehungsziele: Erziehung zur Frustrationstoleranz - der Wille wird gebraucht. Aber wie und wozu?
6. Debatte

Literaturhinweise: 

Freerk Huisken: Erziehung im Kapitalismus
Von den Grundlügen der Pädagogik und dem unbestreitbaren Nutzen der bürgerlichen Lehranstalten
Studienausgabe der Kritik der Erziehung, Band 1 und 2

Weitere Artikel zum Thema findet man unter Zuhilfenahme des MSZ-Registers und des GegenStandpunkt-Index.
Siehe hier: GegenStandpunkt

Ort: 
Erlangen
Datum: 
Donnerstag, 25. April 2013
Anhang: 
Gesamtaufnahme: