... fängt Kritik nicht damit an, daß sie an sich die kri­tische Frage stellt, ob sie weitergeht, praktisch und konstruktiv ist. Sie beginnt damit, daß man sich Rechenschaft ablegt darüber, woher all das kommt, was man als Belästigung und Schaden wahr­nimmt. Wer auf das bißchen Ursachenforschung verzichtet, vertut sich womöglich im Engagement, sucht sich Ort, Zeit und Adressat wie Gegner seiner Bemühungen verkehrt aus. Dann vergeht seine Ju­gend, und er war in Gorleben zelten, hat seine Zeit im Frauenbuchladen verplempert und Grüne gewählt, während die Klassengesellschaft funktioniert, daß es kracht."
(Die Klassen (II), MSZ - Gegen die Kosten der Freiheit)

Eine Einführung in die Kritik der politischen Ökonomie
Die Veranstaltung legt die Broschüre von M.Wirth, W.Möhl, „Anmerkungen zum kapitalistischen Verhältnis von Arbeit und Reichtum“ zugrunde (erschienen München 2014 im GegenStandpunkt Verlag).
 
Achtung, Neuer Anfangstermin: Der erste Termin findet erst im Oktober statt. Genauer Termin und Ort werden rechtzeitig bekanntgegeben.
 
Weitere aktuelle Diskussionsangebote finden sich unter "Ankündigungen"
2016 sind in Bremen für folgende Termine Diskussionsveranstaltungen geplant:
07.06 (entfällt) - 25.08. - 22.09. - 20.10. - 17.11. - 01.12.
Das Stattfinden der Veranstaltung und das Thema werden unter der Rubrik "Ankündigung" rechtzeitig mitgeteilt.

Gegenstandpunkt 4-14Am 17. Februar erscheint: 

Peter Decker, Konrad Hecker, Joseph Patrick 
Das Finanzkapital 
180 Seiten Format A5 20,– € 
Fadensiegelung mit Efalinkarton 
ISBN 978-3-929211-16-0
 
Aus dem Inhalt:
  • Die Basis des Kreditsystems: Von der Kunst des Geldverleihens
  • Das etwas andere Wachstum: Die Akkumulation des fiktiven Kapitals
  • Finanzsektor und öffentliche Gewalt: Eine konfliktreiche Symbiose
  • Das internationale Finanzgeschäft und die Konkurrenz der Nationen.

Weiter Informationen auf der Seite des GegenStandpunkt - Verlages

 

Titelblatt des GegenStandpunkt 1-2016
Unter anderem in diesem Heft:
Finnland - Ein europäisches Musterland wird zum eurokritischen Krisenfall 
Die Niederlande - Ein Gründungsstaat der EU wird kritisch gegen sein supranationales Produkt
Der Staat des Islamischen Kalifats (IS)
Ein Störfall für die imperialistische Weltordnung und seine ordnungsgemäße Verarbeitung
(Vollständiges Inhaltsverzeichnis)