Angebot eines regelmäßigen Diskussionstermins in Bremen

Interessenten an Diskussionsangeboten – auch über die hier angekündigten Angebote hinaus – melden sich per Mail bei donnerstagstreff@argudiss.de.

Das bedingungslose Grundeinkommen ist ein öffentliches Thema. Linke Befürworter des Konzepts von Attac oder der Partei DIE LINKE rühren die Werbetrommel. Eine Partei namens BGE ist bei der Bundestagswahl angetreten. Und sogar Unternehmerverbände sowie Regierende befassen sich mit dem Konzept. Die Losung der Verfechter des Grundeinkommens: „Wir produzieren genug für alle. Trotzdem leiden viele Menschen unter finanzieller und materieller Armut. Das muss nicht sein!“ Und eins ist ja wirklich mit Händen zu greifen: Reichlich gefüllte Schaufenster und Waren­lager und auf der anderen Seite immer mehr Menschen, die ohne und mit Arbeit mit einem Existenzminimum auskommen müssen.

Und warum ist das so?

Diese Frage stellen die Freunde des bedingungslosen Grundeinkommens nicht: Was ist diese Pro­duktion von Reichtum, wenn als deren Resultat die Menschen, die den Warenreichtum herstellen, unter Existenzsorgen leiden oder ganz ihre Einkommen verlieren?

Die Vertreter des Konzepts denken sich dagegen die kapitalistische Welt als Ansammlung von Chancen zu ihrer Verbesserung.

  • Waren und Geld im Überfluß = eine Chance, mit richtiger Verteilung jede Armut zu be­kämpfen! Aber steht denn der Reichtum in dieser Gesellschaft zur Verteilung zur Verfügung?
  • Zunehmende Arbeitslosigkeit = eine Chance für jedermann, um ein Leben ohne Arbeits­zwang zu führen! Für dieses Leben muss er freilich, wie es sich in der Marktwirtschaft ge­hört, weiter alle Mittel bezahlen; die Freiheit vom Zwang ist also die Abhängigkeit von ei­nem gewährten Ersatzeinkommen?

  • Der Staat = eine Chance, um das Geld den Menschen zukommen zu lassen. Und warum sieht sein soziales Umverteilen immer so erbarmungslos wie Hartz IV aus?

Solchen Fragen gehen die Freunde des bedingungslosen Grundeinkommens nicht nach, eine Frage aber lassen sich stellen – vor allem von Oben: Wo soll das Geld herkommen, das der Staat als bedingungslosen Grundeinkommens umverteilen soll? Ihre Ant­worten kommen einem sehr bekannt vor: Waren müssen produziert und natürlich mit Gewinn ver­kauft, Erwerbsarbeit muss geleistet, Steuern müssen bei erfolgreich Verdienenden abkassiert werden usw.

Ort: 
Bremen
Adresse: 
BDP-Haus, Am Hulsberg 136
Datum & Uhrzeit: 
Donnerstag, 8. Februar 2018 - 19:30